Theaterpädagogik will die Kunst des Theaters und die ästhetische Erfahrung des eigenen Spiels vermitteln, um die kreativen Potentiale von Menschen jeglichen Alters zu entdecken

Die Kunst der Spielleitung bedeutet hier mit pädagogisch-künstlerischer Verantwortung Gruppen mit den unterschiedlichen Formen des Theaters zu konfrontieren.

Dem Orientierungsjahr folgt eine dreijährige theoretisches und praktisches Fachausbildung.
Es werden dramaturgische, theatergeschichtliche, theatermethodische und pädagogische Fragestellungen sowie Themen aus Philosophie, Psychologie und Ästhetik behandelt.
Im Zentrum steht die Entwicklung einer Spielleiterpersönlichkeit und umfasst folgende Fächer mit dem Schwerpunkt:

Atem, Stimme, Sprechen
Spielleitertraining
Erzählend spielen
Rollenarbeit
Organisation von Theaterprojekten


Bereits während der Ausbildung besteht die Möglichkeit von Praktika an Theatern, Leitung von Theatergruppen, sowie eigene Projekte in unserem Akademietheater zu zeigen.

Die Ausbildung endet mit einer eigenen theaterpädagogischen Produktion und einer Abschlussarbeit.

Theaterpädagog*innen können in folgenden Arbeitsfeldern tätig sein


Theaterpädagogik an Theatern und anderen Kultureinrichtungen
Theaterarbeit mit Kindern/Jugendlichen/Senioren
Theaterarbeit in der Erwachsenenbildung
Theaterpädagogik an Schulen und Bildungseinrichtungen
Mitarbeitercoaching an Unternehmen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok